Tagestour der Radwander ins ZITTERTAL war ein voller Erfolg

Pünktlich zum Sonntag (19.05.) schaute der Frühsommer vorbei und bescherte uns herrlichstes Radlerwetter. Bei angenehmen Temperaturen und Windverhältnissen machten sich um 10 Uhr 15 Teilnehmer auf den Weg Richtung Bissendorf. Erfreulicherweise waren dabei auch einige, die dienstags nicht an den Rundtouren teilnehmen (können).

Wie es sich für „richtige“ Radler gehört, führte nicht der kürzeste Weg zum Ziel, sondern die Strecke wurde zunächst über Eickholt, Wellingholzhausen und Borgloh zum Rönkenörener See gewählt. Nach kurzem Stopp, die Öffnungszeit ist (leider) erst um 14 Uhr, ging es weiter. Hier erwies sich die am PC ausgesuchte Strecke dann nicht in allen Teilen als geeignet. Aber mit dem Fahrrad ist auch ein Privatweg oder eine Pferdekoppel kein Problem. Nachdem Motto „Vorwärts – es geht zurück“ wurde der nächste oder übernächste Weg gewählt und wir kamen nach ca. 35 km und Überwindung etlicher Höhenmeter durstig und hungrig im Zittertal an.

Wie sich herausstellte, eine sehr gute Wahl. Trotz hoher Auslastung konnten wir in dem wunderschön gelegenen Garten einige Tische für uns zusammenstellen und wurden sehr freundlich und schnell bedient. Ob Warm- oder Kaltgetränke, ob süße oder deftige Speisen – alles war hervorragend.

Gerne hätten wir dort noch etwas länger verweilt, aber der Rückweg lag ja noch vor uns. Über Eistrup, Bissendorf und Himbergen ging es dann nach Nemden zum 'Hof Luckmann'. Hier wurde die Möglichkeit zum nächsten „Boxen-Stop“ gerne wahrgenommen. Frisch „betankt“ führte die Tour am Ludwigsee vorbei über Westerhausen und Bakum nach Melle zum „Tag der Feuerwehr“ am Feuerwehrhaus. Bei einem „Abschlussgetränk“ löste sich die Gruppe dann dort auf und die Teilnehmer fuhren in Eigenregie nach Hause.

Nach ca. 67 km in landschaftlich schöner Gegend, angenehmen Gesprächen und wohltuender (zumindest den meisten) körperlicher Anstrengung, ging damit eine gelungene Tagesveranstaltung zu Ende.

Am 16.06. ist die nächste Tagestour zu den „Westerwieder Bauernstuben“ vorgesehen. Hoffen wir, dass der Wettergott uns auch dann wohlgesonnen ist.

Zurück